Qualitätskonzept

Zielvereinbarung mit dem Patienten - 

ein wichtiger Schritt
zur Qualitätssicherung in der Ödemtherapie.


Für eine erfolgreiche Ödemtherapie ist die Patienten-Compliance ein unabdingbares Muss. Bei der Patienten Zielvereinbarung geht es aber um mehr, als um die Mitarbeit des Patienten während des Behandlungsprozesses.
 
Der Mensch strebt nach Zielen. Ziele schaffen Klarheit und Orientierung. Je stärker wir Ziele mitgestalten, desto höher ist unser Identifikationsgrad.
Mit einem Ziel vor Augen haben wir ein Motiv für unser erfolgsorientiertes Handeln und damit die Motivation für den Weg zur Zielerreichung.
 
Den meisten Menschen fällt es schwer, ein angestrebtes Ergebnis zu formulieren. Um so wichtiger ist die Aufgabe des Therapeuten, gemeinsam mit dem Ödempatienten ein, dem Krankheitsbild entsprechendes Ziel, zu definieren. Erst wenn dies erfolgt ist, kann der Therapieplan besprochen werden.
 
Hilfreich und entscheidend für den Therapieerfolg ist eine schriftliche Formulierung der Zielvereinbarung. Diese Vereinbarung dient allen Beteiligten (Arzt, Patient, Therapeut,...) zur Überprüfung des angestrebten Zieles bzw. der "Etappenziele".
 
Optimale Therapie erfordert dabei Kommunikation und situatives Handeln, d.h. dass die vereinbarte Vorgehensweise und das Therapieziel dem aktuellen Krankheitsgeschehen angepasst werden müssen.
 
Das Ziel der Vereinbarung mit dem Patienten ist ein weiterer Schritt zur Standardisierung der Erfolgs- und Qualitätskontrolle.

Regelkreis zum qualitativen Handeln



Selbstreflektierende Fragen...
 
1.  ...zur Bedarfsanalyse
 
 - Sind alle Symptome erfasst (Komplexität)
   und aufgezeichnet (Dokumentation)?
 - Liegen Mischerkrankungen vor und welche Bedeutung
   haben diese für den Therapieplan und den Therapieerfolg?
 
2. ...zur Zielvereinbarung
 
 - Wurde das Behandlungsziel wirklich
   mit dem Patienten vereinbart?
 - Wurde der Therapieplan mit dem Patienten abgestimmt ?
 - Hat der Patient das Krankheitsbild
   und den Therapieplan verstanden?
 
3. ...zur Therapie
 
 - Wird der Patient nach Veränderungen gefragt?
 - Hält der Patient sich an die Vereinbarungen
   (z.B. tragen der Bandage) und wenn nicht
   wie gehen Sie damit um?
 
4. ...zur Erfolgskontrolle
 
 - Welche Einflussfaktoren fördern bzw. verhindern
   den Therapieerfolg?
 - Ist der Patient über die erforderlichen
   Folgemaßnahmen informiert?
 - Bin ich bereit, nach Rücksprache mit dem Arzt,
   konsequent Therapien abzubrechen, wenn der Patient
   nicht mitarbeitet?